Startseite

Zeit, über Ethik in Unternehmen nachzudenken!

„Zeit für Ethik“ ist ein unternehmensethisches Netzwerk für die Metropolregion Nürnberg und darüber hinaus. Der Verein vernetzt Menschen und Unternehmen, um konstruktiv über die soziale und ökologische Verantwortung von Betrieben zu diskutieren. Ziel ist es, die ethische Haltung von Führungskräften und die Werteorientierung im Arbeitsalltag zu stärken. Um hierfür Anregungen zu geben, initiiert „Zeit für Ethik“ regelmäßig Gesprächs- und Diskussionsrunden wie den EthikSalon, den ErfA-Kreis Unternehmensethik und das WirtschaftsEthikForum.


Schneller Rückblick: Think Tank Ethik 2019

7. Oktober 2019, 14:00 – 18:00 Uhr
Tagungszentrum bfwhotel Nürnberg

Welche Themen treiben ethisch interessierte Führungskräfte um? Ein breites Spektrum kam beim Think Tank Ethik zusammen, einem open space mit fünfundzwanzig Teilnehmer*innen, den die Initiative Zeit für Ethik in Nürnberg veranstaltete: Wie schütze ich die Expert*innen im Unternehmen, die sich zu viel aufbürden? Wie soll ich mit wenig leistungsfähigen Mitarbeiter*innen umgehen – und welche Verantwortung habe ich für Mitarbeiter*innen, die unangemessenen Kundenreaktionen ausgesetzt sind?

Daneben wurden Kulturanliegen diskutiert: Wie können wir im Unternehmen eine zieldienliche Kultur durch Symbole und Rituale verstetigen? Was tun, wenn die partnerschaftliche Kultur von oben gefährdet wird, aus Misstrauen heraus? Schließlich ging es um technologische Entwicklungen und ihre ethischen Folgen: Wie kann ein ethisch bewusster Innovationsprozess aussehen? Wie kann Künstliche Intelligenz sozial und ethisch eingebettet werden, um Nutzen zu bringen?

Auch vom Format her versuchte der Think Tank eine Ethik des Zuhörens und des Dialogs zu fördern. Keine Fachvorträge oder Experteninputs, keine Belehrungen oder Best Practices, sondern eine Frage zum Einstieg: Was brennt Ihnen ethisch auf den Nägeln? Zu den genannten Brennpunkten kamen Gruppen zusammen, in denen die Teilnehmer*innen ihr jeweiliges Dilemma erläuterten – und dann den anderen in der Gruppe zuhörten mussten und durften: Welche Assoziationen, welche Antworten und Lösungsansätze sind im Raum und könnten hilfreich sein?

Überraschend ernst, persönlich und bewegend waren die aufgeworfenen Fragen, die Gespräche entsprechend intensiv, es gab Anstöße und Anteilnahme, Ergebnisse und Erträge für fast alle Teilnehmer*innen. Schöner und intendierter Nebeneffekt: Die Veranstalter von Zeit für Ethik konnten etliche Ideen (und Interessent*innen) für das Veranstaltungsprogramm 2020 gewinnen und zeigten sich  sehr zufrieden und dankbar.

Wie es bei Zeit für Ethik im Jahr 2020 weitergeht, erfahren Sie in Kürze hier!